Bedingungslosigkeit und Erwartungen

Wer hat eigentlich dafür gesorgt, dass die Berufsbezeichnung ausschlaggebend für Respekt, Toleranz und Akzeptanz ist?

Wo sind die Zeiten geblieben, in denen der Mensch noch allein für sein Dasein geliebt wurde?

Haben unsere Eltern vor unserer Geburt nicht immer behauptet: „Egal, was es wird, ob Junge oder Mädchen, Hauptsache es ist gesund!“?

Ich habe noch nie aus dem Mund eines werdenden Elternteils folgendes vernommen: „Egal, ob Junge oder Mädchen, Hauptsache es wird Tischler, Schreiner, Verkäufer oder Arzt!“

Wann hat sich die bedingungslose Liebe unserer Eltern aufgelöst?

Wann knüpften sich an das Wort „bedingungslos“ Erwartungen, die man zu erfüllen hat?

1.1.07 17:52

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen